Tipps zur Anschaffung eines Teckels
Wer sich für die Anschaffung eines Teckels entschließt, sollte zu allererst seine Lebensumstände und sein Wohnumfeld prüfen:
Ich bin bereit, mich 12 - 15 Jahre an einen Teckel zu binden.

Dem Teckel kann genügend Zeit gewidmet werden (für Spaziergänge, Pflege, Erziehung etc.)

Er ist trotz meines Berufes nie länger als 5 Stunden alleine oder er wird betreut.
Der Mietvertrag läßt eine Anschaffung zu.
Die Familie bzw. das familiäre Umfeld ist mit der Anschaffung des Teckels einverstanden.
Wer sorgt für ihn, wenn ich krank oder im Urlaub bin?
Ist ein Familienmitglied allergisch gegen Tierhaare?
Sind alle Familienmitglieder bereit, Pflichten zu übernehmen?
Die Anschaffung eines Teckel verursacht erhebliche Kosten, die dauerhaft zu tragen sind, z.B. Hundesteuer, Hundehapftpflichtversicherung, Tierarztkosten, Fütterung und Pflege, etc.
Wie finde ich einen seriösen Züchter:
Ein seriöser Züchter ist Mitglied im Deutschen Teckelklub 1888 e.V. Dadruch untersteht er den Zuchtbestimmungen des Vereins, des VDH und der FCI. Kontrollierte Zucht im Sinne des Tierschutz-Gesetzes und des Vereins ist somit gewährleistet.
Er interessiert sich für das Schicksal seiner Hunde, stellt viele Fragen an einen potentiellen Käufer und lehnt unter Umständen einen Kauf auch ab.
Kaufen Sie keinen Welpen spontan oder aus Mitleid, lassen Sie sich Zeit beim Aussuchen ihres Welpen, lassen Sie sich vom Züchter beraten.
Besuchen Sie den Züchter mehrmals während der Aufzucht der Welpen.
Hunde und Umgebung sind sauber und gut gepflegt. Idealerweise leben die Teckel mit im Haus.
Die Welpen sind munter, gesund, selbstbewußt und zutraulich.
Sie sind auf Menschen geprägt und kommen Ihnen freudig entgegen.
Sie erleben die Welpen in ihrer ursprünglichen Umgebung mit dem Muttertier.
Der Welpe ist bei der Abgabe mehr als 8 Wochen alt, geimpft, entwurmt und eindeutig gekennzeichnet (Mikrochip).