Klassentreffen - nein, Dackeltreffen!

Der vierbeinige, wenn auch etwas krummbeinige Hochadel des Geschlechtes derer "vom Schusterstein" zu Köthensdorf war von der Chefin, Steffi Kühn, zum elitären Jahrestreffen gerufen und sehr viele, rassige, mehr oder weniger rauhaarige Zwergdackel Schönheiten waren dem Ruf gefolgt und wurden präsentiert.

Da verblassen Meinungen wie die von Loriot: "Ein Leben ohne Mops ist denkbar, aber sinnlos". Oder vom berühmten Tierfilmer Andreas Kieling: "Ein Mensch ohne Hund ist ein Irrtum". Heinz Rühmann: "Natürlich kann man ohne Hund leben. Aber es lohnt sich nicht."
Mein Eindruck ist, für alle, die so etwas ganz besonderes, liebenswertes und auch ach so menschliches an der Leine führten, auf dem Schoß hatten, abknuttelten und, die grünen Tierschützer hatten hoffentlich nicht hingeschaut, küssten, das sind Vertreter des Lebens. Wie heißt es so schön: "Das letzte Kind hat immer ein Fell."
Und die Namen der Hoheiten: Simply the Best, Jack Daniels, Whatsapp ... Zum eigenen Glück und zur akustischen Bereicherung schallten nämlich Namen wie Max, Anton, Floh, Trude (bei nicht herankommen auch Gertrud!) oder Wusselchen über den Gutshof. Jeder Zwergrauhaardackel war der allerschönste Bartträger oder auch Bartträgerin, vom Hundefrisör getrimmt oder nicht, wies auch eine Haarkrone auf dem Kopf auf.
Die Geräuschkulisse war akustisch äußerst mannigfaltig. Wir hörten Gekläffe, Gebell (auch wütendes Gebell), Knurren, Winseln, Jaulen. Sahen in die sprichwörtlichen treuen Dackelaugen, es wurde gewedelt, geschnüffelt, geschleckt, Wasser gesoffen und manches Leckerli aus dem Gulaschteller oder Wurstzipfel wurde der Zuchtelite sogar vom hübsch dekorierten Tisch gereicht.
Frauchen und Herrchen schilderten die kühnsten Lebensumstände ihrer Adligen. Aber sehr erheiternd war es zu erfahren, in welchen Stellungen ein Dackelchen schlief. Das demonstriert wurde, zumal das Frauchen 9o Kilo mehr auf die wohlig gerundete Figur brachte, als ihre süß schlummernde Dackeldame ... Wurde etwa das "Wusselchen" so oft abgelichtet, weil der Bauch des Besitzers, auf dem die Kleine fast die gesamte Zeit des Treffens ruhte, so gewölbt war? Nein, "Wusselchen" ist besonders hübsch!
Nun zur Vorstellung der einzelnen Hochheiten derer von Schusterstein zu Köthensdorf ...
Amsel vom Schusterstein - "Lilly"
Eddi vom Schusterstein
Emil vom Schusterstein
Esta vom Schusterstein
Ferrari vom Schusterstein - "Anton"
Idefix vom Schusterstein - "Rudi"
Jack Daniels vom Schusterstein - "Rudi"
Locke vom Schusterstein - "Max"
Kunigunde vom Schusterstein - "Filly"
Otto vom Schusterstein
Ottilie vom Schusterstein - "Otti"
Quadro vom Schusterstein - "Lumpi"
Rolls Royce vom Schusterstein - "Hugo"
Rolex vom Schusterstein - "Hilde"
Toska vom Schusterstein
Whatsapp vom Schusterstein - "Wussel"
Undine vom Schusterstein - "Ulli" und Frauchen
Valentina vom Schusterstein - "Trude"
Yang vom Schusterstein - "Lotta"
Zar vom Schusterstein - "Zac"
Steffi Kühn und ihrem Mann muss auch unbedingt der Dank für die gesamte Organisation ausgesprochen werden. Die Gulaschsuppe aus der Gulaschkanone hat geschmeckt und die Würstchen mit Senfsorten hatten Biss!

Auch hockte man zum Fachsimpeln glücklicherweise im Schatten und die menschlichen Besitzer konnten Bier, Wasser, Kaffee und Diverses genießen ohne sich über einen Napf beugen zu müssen. Allen Teilnehmern und ihren vierbeinigen Lebensgefährten einen vielfältigen Dank und auf ein gesundes Wiedersehen im September 2017 ...

Mit freundlichen Grüßen Peter Fröhlich und Dackeldame "Wussel"